Reportage Ebikon

Um Bilder nach dem "Erzählauge" von Martin Zurmühle zu schulen, hatten wir heute den Auftrag, Ebikon zu portraitieren.

Wir sollten das Spezielle und Charakteristische finden. Wir sollten Bilder aufnehmen, die für uns viel über den Ort erzählen und ihn so für Ausstenstehende repräsentieren können. Grundsätzlich waren wir also frei, welche Story, Details, Sichtweise wir von Ebikon festhalten wollten.

Nach ein paar unbefriedigenden, halbherzigen Ideen habe ich mich dazu entschieden, Schaufenster zu fotografieren. Die Schwierigkeit bestand darin, dass sich die Umgebung darin spiegelt, diese aber nicht allzusehr vom eigentlichen Bild ablenken durfte.

< zurück